Majora`s Mask 3D – Folge 4 Vom Deku-Schrein und Kindergeschrei

Header Zelda Majora`s Mask 3DS

Der erste Dungeon ist erledigt und die Deku-Prinzessin gut verstaut. Zusammen mit dieser statten wir der großen Fee noch einen Besuch ab, bei der sich mein Verdacht dann bestätigt sieht. Denn anstelle der Wirbelattacke erhalten wir die größere Magieleiste.

Nun aber schnell zum Deku-Palast, denn wer weiß, was man in der Zwischenzeit mit dem kleinen Affen angestellt hat und tatsächlich… kommt keine Sequenz. Mh merkwürdig. Das Äffchen hängt zwar wie damals zur Strafe für seine angeblichen Verbrechen über einem brodelnden Kochtopf, aber die dazugehörige Sequenz scheint man entnommen zu haben. Fragt sich nur warum…? Ich kann es mir nicht erklären.

Na ja die folgende Sequenz zwischen der Prinzessin und ihrem Vater gibt es aber noch und es wird davon berichtet, dass der Butler ein Geschenk für uns im Schrein vorbereitet habe. Der Deku-Schrein ist schnell ausfindig gemacht unser Dankeschön will man uns hingegen aber nicht einfach so überlassen, sodass wir uns dafür noch etwas ins Zeug legen müssen.

Also schnell hinter dem Butler her gerast und es fällt auf, dass man auch hier noch mal an der Grafik war, die nun mit weiteren Details in Form von großen Figuren und Wandbildern verziert wurde.

Während des Rennens wird man auch in einen großen Raum kommen, den man nicht einfach durchqueren kann, da sich Eisengitter aus dem Boden erheben. Also schön denselben Weg nutzen, den auch der Butler einschlägt. Aber sind die Eisengitter schon immer da gewesen? Nein. Eigentlich waren es mal Feuerwände, die den Gittern weichen mussten und somit eine weitere Änderung darstellen.

Endlich am Ziel können wir uns noch einmal in Ruhe umsehen und werden auch hier imposante Deku Abbilder in den Wänden finden, die mir sehr zusagten. Grafisch auf jeden Fall alles sehr gelungen.

Nachdem wir dann im Sumpf alles erledigt haben, geht es weiter in Richtung Bergsiedlung. Eine recht trostlose Gegend, die vollständig von Schnee und Eis überdeckt wurde. Der Kälteeinbruch ist sogar kritisch, dass selbst die Esse in der Schmiede zugefroren ist.

Scheint also so, als wenn wir hier nicht all zu viel ausrichten könnten. Schauen wir uns also mal das Goronendorf an. Oh man, was es das denn für ein Geschrei? Das hält ja der stärkste Grone nicht aus.

Tja, das ist der Sohn des Ältesten der ununterbrochen weint, seitdem sich sein Vater in Richtung Pic Hibernia aufmachte, um diesem unnatürlichen Kälteeinbruch ein Ende zu bereiten. Doch bislang ist er noch nicht zurückgekommen. Pic Hibernia also. Das hört sich so, als würde sich dort der nächste Dungeon befinden. Bevor wir uns aber in die Richtung dieses Tempels aufmachen können, sollten wir doch noch das eine oder andere erledigen.

Wie zum Beispiel das Auge der Wahrheit. Früher war mir der Weg dorthin wirklich wesentlich länger vorgekommen. Ich habe mir aber extra noch einmal ein paar Videos angesehen, die zeigen, dass der Weg nie länger war. Das Gedächtnis kann einem da offensichtlich doch den einen oder anderen Streich spielen.

Mit dem Auge der Wahrheit ausgestattet, finden wir dann aber auch die heiße Quelle und können den ältesten Gronen befreien, der auf dem Weg zum Pic Hibernia einfror. Früher war dieser noch abgesehen von dem Eis, unter einem riesigen Schneeberg versteckt, der mit dem Remake aber auch gewichen ist. Also schon wieder eine Änderung.

Ansonsten ist mir in der Bergsiedlung aber nichts Gravierendes mehr aufgefallen. Darum möchte ich an dieser Stelle auch nicht mehr spoilern, denn das würde euch den Spielspaß nehmen.

Allerdings fällt jetzt schon noch verhältnismäßig geringer Spielzeit auf, dass sich einiges verändert hat. Was Grafik und Überarbeitung der Texturen betrifft, bin wirklich sehr überrascht, da ich gerade daran vorab einige Zweifel hatte. Doch bislang wirkt alles in sich sehr stimmig und harmonisch. Obwohl mir damals auch dieser dunkle Touch des Spiels sehr gut gefallen hat. Denn der hat die Atmosphäre immer gekonnt unterstützt.

Die Rätsel und Aufgaben sind doch zunehmend vereinfacht worden, was ich schon fast befürchtet hatte. Wohingegen beim ersten Endgegner noch einmal eine Schippe nachgelegt wurde. Von daher bin ich wirklich gespannt, wie es sich mit dem 2. Palast verhält. Denn diesen habe ich als sehr lang in Erinnerung. Da ich ja nicht mehr ganz so weit davon entfernt bin diesen zu betreten, werden wir aber wohl schon bald dahinter kommen.

You may also like...