Gamephilephoto no. 31 – Familie

Header Guild Wars

Oh was für ein tolles Thema der Woche. Ganz ehrlich ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, denn tatsächlich hat mich gerade meine Familie bzw. besser definiert meine Mutter und mein Vater, wesentlich in Sache Videospiele geprägt.

Der eine oder andere aufmerksame Leser meines Blogs weiß das auch schon. Meine Mum eher Fan von Jump and Run oder auch Action-Adventuren wie Zelda. Wobei der Schuss bei ihr oft nach hinten losgeht. Sie fängt zwar mit großem Ehrgeiz an Zelda zu spielen, kommt dann aber irgendwann nicht mehr weiter.

Das daraus folgende Resultat ist dann, dass ich für sie einspringen muss, um die jeweiligen Aufgaben zu lösen. Jedes Mal nehme ich mir aufs Neue vor, es nicht mehr zu tun. Damit sie es selbst lernt. Hat mich dadurch auch tatsächlich schon oftmals in die verzwickte Lage gebracht, Spiele zu spielen, die eigentlich gar nicht mag. Aber was soll ich denn machen? Es ist meine Mum…

Mein Vater hingegen ist eher der Rollenspieler in meiner Familie. So treffen wir uns auch heute noch regelmäßig im TS um miteinander Guild Wars zu zocken. Oftmals mit dabei meine ältere Stiefschwester, die eigentlich weder mit mir, noch mit meinem Dad biologisch verwandt ist, aber das ist eine ganz andere Geschichte, die ich hier nicht öffentlich näher legen möchte.

Ja gerade im Bereich TS, haben mein Papa und ich auch schon einiges erlebt. Sicherlich haben wir nicht immer nur zu zweit gespielt. So hat mein Vater damals in Guild Wars eine Guilde gegründet und ich habe mich um den Nachschub der Realplayer gekümmert.

Da ein solches Spiel wie Guild Wars, doch gerade im TS wesentlich interessanter ist, haben wir die Nutzung vorausgesetzt. Lustig war es dann immer, wenn neue Member in die Guilde kamen und hörten wir ich meinen Papa auch als solchen bezeichnete.

Oftmals wurden wir gefragt, ob das nur so ein In-Game-Ding ist. Ich hätte mich jedes Mal totlachen können. Wir haben dann immer wieder aufs Neue erklärt, dass wir auch im echten Leben Vater und Tochter sind. Was auch immer gut ankam. Scheint wohl nicht all zu häufig der Fall zu sein, dass Vater und Tochter gemeinsam online spielen. Aber wir tun es und sind ein super Team. Auf meinen Dad kann ich mich immer verlassen und wir vertrauen uns blind, sodass wir zu zweit auch die schwersten Aufgaben meistern.

Von daher mein Fazit: Ich liebe es innerhalb der Familie zu zocken ohne eben diese, hätte ich mein Herz vielleicht nie an Videospiele verloren. Also danke an Mama und Papa, dass ihr mir Videospiele nie verboten habt und diese auch heute noch mit mir bestreitet.

Mein Gamephilephoto der Woche, ein Screen von Papas (links) und meinem Charakter (rechts) in Guild Wars.

Mein Gamephilephoto der Woche, ein Screen von Papas (links) und meinem Charakter (rechts) in Guild Wars.

You may also like...

  • http://totallygamergirl.com/ totallygamergirl

    Einfach nur toll. Ich finde zockende Eltern saucool. Schön wenn man so ein Hobby in der Familie teilen kann. :) Sehr schöner Beitrag.

    • Jacky

      Vielen Dank. Finde es toll zusammen mit meinen Eltern spielen zu können:)

  • Pingback: #gamephilephoto 32 – Fersengeld | Redmaker.net()