Harveys neue Augen

Header Harveys neue Augen
Im Jahr 2011 wurden wir von Jan Müller-Michaels mit dem zweiten Teil zu Edna bricht aus bereichert, der unter dem Titel Harveys neue Augen erschien.

Da ich Edna bricht aus bereits einen Beitrag gewidmet habe, soll auch Harveys neue Augen nicht auf der Strecke bleiben, weswegen ich nun über dieses Spiel berichten möchte.

Man könnte davon ausgehen, dass Harveys neue Augen direkt an Edna bricht aus anknüpft und eben diese auch wieder die Protagonistin des Spiels ist. Doch wie man weiß, kommt oft alles anders, als man denkt. So auch in Harveys neue Augen. Denn dieses Mal spielt ihr nicht Edna, sondern die kleine süße Klosterschülerin Lilli.

Story (Achtung Spoileralarm!)

Lilli die mit ihren zwei blonden Zöpfen und der großen rosa Schleife im Haar wirklich aller liebst aussieht, lebt in einer Klosterschule. Hier hält sich auch Edna nach dem Ausbruch aus der Anstalt versteckt und ist Lillis einzige und beste Freundin.

Eines Tages erfährt Edna, dass die Oberin Ignatz Dr. Marcel eingeladen hat, um sie bei der Erziehung von ungehorsamen Schülern zu unterstützen. Der Panik verfallen haut Edna ab und bittet Lilli darum, alle Spuren von ihr zu beseitigen.

Die liebe Lilli macht sich sogleich an ihre Aufgabe, wenn auch nicht ganz ohne Folgen. Denn dies wird die eine oder andere Person, in Lillis Umgebung, das Leben kosten. Doch davon sollen Lilli, wie auch alle anderen, nichts mitbekommen. Hintergrund ist, dass sogleich kleine Gnome auftauchen, die die Opfer mit pinker Farbe bestreichen.

Lilli kann zwar die Beweise von Edna vernichten, sich aber nicht Oberin Ignatz entziehen. So demonstriert Dr. Marcel an Lilli seine neuste Erfindung. Harvey. Diesen hat der Anstaltsleiter umfunktioniert und ihm rote Augen verschafft. Mit diesen versetzt er Lilli in Hypnose und erteilt ihr Verbote, wie zum Beispiel: „Du sollst nicht mit dem Feuer spielen.“

Währenddessen wird Edna bei ihrer Flucht gefasst und wieder zurück in ihre alte Zelle, in der Irrenanstalt, verfrachtet. Lilli hat somit 2 Ziele vor Augen. Die Verbote brechen und Edna befreien.

[collapse]
 

Im Gegensatz zur gesprächigen Edna ist Lilli sehr schweigsam. Dies liegt zum einen daran das sie sehr schüchtern ist und zum anderen daran, dass sie oftmals unterbrochen wird. So kommuniziert Lilli sich lediglich über Laute. Aus diesem Grund wird das Spiel von einem Erzähler unterstützt.

Auch in puncto Steuerung hat sich einiges verändert. So müsst ihr in Harveys neue Augen nicht mehr selbst auswählen, was ihr machen wollt, sondern der Cursor, der sich nun in einen Hasenkopf verwandelt hat, zeigt euch dies an. Zusätzlich dazu könnt ihr auch ein Tutorial zur Steuerung abschließen.

Dazu ist zu sagen, dass ich finde, dass die Rätsel um einiges logischer geworden sind, bzw. muss man nicht mehr um ganz so viele Ecken denken. Was den Spielfortschritt doch um einiges erleichtert. Das Einzige was ich wirklich nervig finde, ist die Tatsache, dass man immer wieder zu hören bekommt, die Idee wäre gut aber Lillis Arme seien zu kurz. Glaubt mir, irgendwann erreicht ihr den Punkt, dass euch diese Aussage wirklich nervt.

Schafft ihr es euch selber mit Harvey zu hypnotisieren, wird Lilli in eine Parallelwelt gelangen, in der sie den Verboten beweisen muss, wie unnütze diese doch sind. Dies ist ähnlich wie das tempomorphen noch einmal eine ganz eigene Erfahrung. Dazu kommen noch zahlreiche Minispiele in denen zusätzliche Rätsel zu lösen sind oder auch ein klassisches „Rollenspiel“ zu bestehen ist.

Des Weiteren ist positiv hervorzuheben, dass ihr auf bereits bekannte Charaktere aus Edna bricht aus trefft. Weswegen man sich gleich wieder ein wenig heimischer fühlt. Dazu kommt das auch Harveys neue Augen, wie bereits Edna bricht aus, über eine vollständige Sprachausgabe verfügt.

Mein Fazit: Ähnlich wie schon Edna bricht aus, ist dies wirklich ein gelungenes Spiel. Auch wenn ich es schade finde, dass man nicht mehr mit allen Gegenstände kommunizieren kann und es nicht mehr so viele freche Sprüche gibt. Die wir doch so geliebt haben. Dennoch überzeugt Harveys neue Augen mit seinem ganz eigenen Charme.

Besonders hervorzuheben ist auf jeden Fall, dass ihr durch die Hypnose mit Harvey, wieder in ganz eigene Welten eintaucht, wie wir es auch schon vom tempomorphen kennen. Auch wenn ihr hier lediglich Lilli selbst spielt. Mein einziger Kritikpunkt an dieser Stelle ist, dass ihr 2 Mal, also eigentlich sogar 3 Mal, wobei das eine Mal nicht weiter von Belangen ist, in die gleiche Welt eintaucht. Eine Westernstadt, die auf jeden Fall cool gemacht ist. Dennoch habt ihr hier so viele Möglichkeiten, dadurch dass ihr mehrfach hier hinkommt, dass man doch schnell Orientierung und Faden verliert. An dieser Stelle werdet ihr wirklich merken, dass ihr oftmals Dinge versucht, die noch nicht relevant für euch sind.

Wie schon im Text angemerkt, werdet ihr in Harveys neue Augen auf viele neue, aber auch bereits bekannte Charaktere treffen, was ich persönlich sehr gut finde. Dadurch fühlt man sich dann doch gleich wieder ein wenig heimischer.

Die Rätsel sind um einiges logischer geworden, sodass man diese und das Ziel dahinter doch besser nachvollziehen kann, als noch beim Vorgänger. Zusätzlich dazu ist der Wiederspielwert von Harveys neue Augen sehr hoch, da es über 3 spielbare Enden verfügt. Für alle, die es interessiert, bei einem Ende hört ihr Lilli sogar endlich mal reden.

Alles in allem also meiner Meinung nach ein durchaus gelungener Point-and-Click-Adventure, in den man ruhig einen oder zwei Blicke riskieren sollte. Wer nun also nach Edna bricht aus den gelungenen zweiten Teil Harveys neue Augen spielen möchte, kann dies über den PC oder Mac tun. Eine Version für den App Store habe ich bislang leider noch nicht gefunden..

By the Way, meinen Podcast zu beiden Spielen findet ihr hier.

You may also like...