Majora`s Mask 3D – Folge 1 – Vom Mensch zum Deku und zurück

Header Zelda Majora`s Mask 3DS

Wer mich schon längere Zeit kennt, der weiß ganz genau, was ich von The Legend of Zelda: Majora`s Mask halte und für die, die mich noch nicht kennen, nicht all zu viel. Hintergrund dazu ist unter anderem die Tatsache, dass ich es sehr ärgerlich fand, einen Großteil der Charaktere aus Ocarina of Time wieder zu treffen, denen man lediglich nur andere Aufgaben zugewiesen hat. Dazu kommt, dass mich immer die Zeitvorgabe extrem gestört hat und das Ganze sammeln der Masken.

Dennoch hat mein Freund mir einen New Nintendo 3DS, mit genau diesem Spiel geschenkt. Und seien wir doch mal ehrlich, auch wenn es vielleicht nicht der geliebte Zelda Teil ist, ich habe mich trotzdem wahnsinnig gefreut und bin auch jetzt noch ganz happy. Also New Nintendo 3DS einrichten und mit Link durch alte Abenteuer ziehen.

Bevor ich The Legend of Zelda: Majora`s Mask selber hatte, habe ich übrigens schon einmal einen Beitrag vorab, aufgrund der Änderungen verfasst. Es könnte allerdings gut sein, dass sich meine Aussagen hier noch einmal ändern werden. Denn einfache Fakten, sind doch noch mal etwas ganz anderes als das Spiel wirklich zu spielen.

So startet ich also Majora`s Mask und war erst einmal von der 3D-Perspektive erstaunt. Denn der letzte Handheld, von Nintendo den ich besaß, war der Nintendo DS. Somit war die 3D-Perspektive doch etwas ganz Neues und sehr Eindrucksvolles für mich.

Nachdem ich dann also den Prolog hinter mir hatte, indem Link von dem frechen Horror Kid in einen Deku verwandelt wurde, kam ich Unruh-Stadt immer näher und konnte endlich selber drauf los stürmen. Bevor ich Unruh-Stadt allerdings erreichte, viel mir schon vorab (an der Stelle, wo man auf den Maskenhändler trifft) ein großer Fels auf, der da sonst nicht stand.

Also gleich mal hin und schauen, was der so kann. Tatsächlich öffnete sich ein Dialogfenster. Der Stein stellte sich als Schiekah-Stein vor, der mir helfen würde, sofern ich mal nicht weiter wüsste. Aber noch nicht jetzt, denn ich sei gerade am Beginn eines neuen Abenteuers und sollte die Welt erst einmal selbst erkunden.

OK, das war also eine dieser Neuerungen, von denen ich auch schon vorab gelesen und berichtet hatte. Ein Shiekah-Stein. Derzeit kann ich noch nicht viel mehr dazu sagen, als dass es ihn gibt und ich ihm ein wenig skeptisch gegenüberstehe. Hintergrund dieses Steines ist es, uns weiter zu helfen oder uns Tipps zu geben, wenn wir nicht weiter kommen. Diese Hilfestellung erhalten wir in Form von Videos und Bildern. Ich bin mir da nicht sicher ob das Spiel so etwas unbedingt benötigt, werde es aber zu gegebener Zeit testen und darüber berichten.

Nun aber erst einmal raus an die Frische Luft. Mh, doch noch nicht. Erst spricht noch der Maskenhändler mit euch. Danach kann es dann aber los gehen.

Habt ihr dann also endlich die großen Türen geöffnet, findet ihr euch direkt auf dem Festplatz in Süd-Unruh-Stadt wieder und es kommt tatsächlich die eine oder andere Erinnerung zurück. So war mir ganz entfallen, dass der kleine Hund der über den Festplatz hüpft, keine Dekus mag, mich entsprechend anknurrt und attackiert. Etwas überrascht davon, lief erst einmal in die entgegengesetzte Richtung, ohne zu wissen, wo ich eigentlich wirklich hinlaufe. Ich fand mich dann hinter dem Uhrenturm wieder. Hier viel mir gleich die Bank ins Auge. Diese hatten wir auf N 64 noch in West-Unruh-Stadt gefunden. Neben dem Bänker viel mein Blick dann auch gleich auf die kleine Kuhfigur. Auf dem N 64 hatte diese nur entfernt an eine Kuh erinnert. Aber jetzt sah sie wirklich wie eine aus.

Schnell wurde klar, dass man echt einiges an der Grafik und Darstellung gemacht hatte. Das war mir auch schon an einigen Details, als ich hinter dem Horror Kid her war, aufgefallen. Aber die Kuh, die hat mich echt umgehauen.

Ich glaube das letzte Mal habe ich Majora`s Mask vor 8 – 9 Jahren gespielt. Dennoch kann man sich ja noch an den groben Handlungsablauf erinnern. Warum es mir auch nicht all zu schwer viel, die ersten Rätsel zu überwinden, um vom Deku, wieder Link zu werden. Aber bevor es so weit war, hatte ich noch einiges an Zeit über, sodass ich mich weiter umgesehen habe.

Dabei ist mir aufgefallen, dass der normale Shop in West-Unruh-Stadt, Wundererbsen führt. Also auch hier eine Änderung. Diese hatte man damals nämlich nur von einem speziellen Verkäufer, bei den Dekus erhalten.

Gespannt auf weitere Entdeckungen und Änderungen, folgte ich dann aber erst einmal dem Handlungslauf und verwandelte mich wieder in Link zurück. Denn der kommt bei den Menschen in Unruhstadt wesentlich besser, als ein Deku an.

Mit Link habe ich mich dann also erneut aufgemacht, die Stadt zu erkunden und die ersten Masken einzusacken. Dabei ist mir aufgefallen, dass es offensichtlich einige Masken nicht mehr gibt. Dachte ich zumindest. Denn im Inventar wurde angezeigt, dass es nur 24 Masken gibt. Warum auch immer war ich aber der Meinung, dass es damals 30 Masken gab. Nachdem ich mich aber noch mal schlaugemacht habe, ist mir aufgefallen, dass es sich dabei nur um einen Irrtum meinerseits handelt, denn es waren immer 24 Masken.

So oder so bin ich echt gespannt, welche Änderungen mich noch erwarten werden. Derzeit bin ich immer noch mit Minispielen und Masken sammeln beschäftigt. Aber ja, ich war auch schon ein paar Mal in Termina. Dort habe ich nämlich meine liebste „Geldquelle,“ den Takkuri Vogel besucht.

Ich will aber nicht wer weiß, wie schnell mit der Handlung weiter machen. Dazu genieße ich derzeit die ersten Eindrücke viel zu sehr. Denn ich für meinen Teil glaube, dass ich mit The Legend of Zelda: Majora`s Mask noch nie so viel Spaß hatte wie derzeit. Von daher hat sich der Kauf des Spiels schon bezahlt gemacht.

Wie es weiter geht und was mich sonst noch so erwartet, werde ich euch natürlich nach und nach schildern. Aber so viel sei gesagt, ich bin echt gespannt, was das Spiel noch zu bieten hat.

You may also like...