Der New Nintendo 3DS

New Nintendo 3DS
Am 13.02.2015 kam der New Nintendo 3DS in unsere Läden. Er baut auf die Technik des bereits vorhandenen Nintendo 3DS auf. Diese wurde aber noch einmal überarbeitet und weist somit die eine oder andere Neuheit auf.

Einige von euch haben es sicherlich schon mitbekommen, dass mein Freund mir gestern einen New Nintendo 3DS geschenkt hat. Eigentlich sollte ich diesen zum Geburtstag im Mai bekommen, doch ich besitze keinerlei New-Gen-Konsole. Was es mir oft schwer macht, euch mit frischem Content zu versorgen. Aus diesem Grund zog mein Freund bereits gestern los, um mir den neuen kleinen Handhelden von Nintendo zu schenken.

Sicherlich könnte ich es ab dieser Stelle genauso handhaben, wie die meisten, die einen Test über eine Konsole oder einen Handhelden schreiben. Eine Tabelle mit technischen Fakten anhängen und ein paar Pros und Kontras aufzählen. Fertig ist das Ganze. Aber ich wäre nicht ich, wenn ich das genauso machen würde. Denn gerade was die ganzen technischen Angaben angeht, versteht Otto-Normalverbraucher oftmals nur Bahnhof. Und man möchte ja auch nur eine einzige Sache wissen, loht sich das Gerät für mich oder nicht. Darum bei mir vorrangig wie immer, dass geschriebene Wort.

Der letzte Handheld, den ich von Nintendo besitze ist der Nintendo DS. Das bedeutet, ich kann den New 3DS auch nicht mit dem 3DS vergleichen und werde mich daher öfters auf den Nintendo DS beziehen.

Nintendo`s neuer Handheld wird in 3 Größen und 3 Farben verkauft. Es gibt einmal den New Nintendo 3DS in Weiß und Schwarz und den New Nintendo 3DS XL in Blau und Schwarz. Ich habe einen normalen New Nintendo 3DS in Schwarz erhalten.

Für viele, die das Gerät verschenken möchten, taucht an dieser Stelle auch schon die erste Frage auf. Welche Farbe nehme ich überhaupt? Der New Nintendo 3DS verfügt über verschiedene Zierblenden. Diese können separat erworben werden und passen sich somit dem individuellen Geschmack eines jeden Nutzers an. Denn wer Mario möchte, wählt eine Zierblende mit ihm und wer lieber etwas Dezenteres wünscht, findet auch das.

Ich persönlich finde die Idee mit den verschiedenen Blenden gar nicht schlecht. Zumal man diese, falls eine Mal eine Macke hat, was gerade bei Kindern durchaus schnell gehen kann, ohne großen Aufwand ausgetauscht werden können.

Der New Nintendo 3DS wird in einer kleinen, rechten bunten, aber nicht sonderlich aufregenden Verpackung verkauft. Dennoch findet sich auf genau dieser, schon ein wichtiger Hinweis. Jeweils auf Vor- und Rückseite der Verpackung sind Hinweise hinterlegt, neben denen sich das Symbol für einen Stecker wiederfindet. Denn das Gerät wird ohne Ladegerät verkauft. Dieses muss man für ca. 10 Euro zusätzlich erwerben. Hat man allerdings schon einen Nintendo 3DS bzw. 3DS XL, einen Nintendo 2DS oder einen Nintendo DSi oder DSi XL, kann man auch ohne Weiteres auf deren Ladekabel zurückgreifen, da sie alle über die gleichen Anschlüsse verfügen.

Lange bevor ich selber einen New Nintendo 3DS besessen habe, hatte ich diesbezüglich schon einmal im örtlichen Elektrofachgeschäft nachgefragt. Ich  war nämlich gerade da und dieses Gerücht hatte ich schon mehrfach gehört. Hier stimmte man der Aussage zu, dass das Gerät ohne Ladekabel verkauft wird. Weswegen ich genauer fragte, was der Hintergrund dazu sei. Daraufhin wurde ich informiert, das Nintendo den zusätzlichen Verkauf damit begründet, dass dieses in Japan offensichtlich eine normale Handhabe wäre und man davon ausgehe, dass die meisten Käufer ohnehin schon einen Nintendo 3DS besäßen.

Mh, ich bin wohl das beste Beispiel dafür, dass nicht jeder Kunde einen Nintendo 3DS besitzt. Somit musste auch mein Freund zum separaten Netzteil greifen. Obwohl ich sagen muss, dass ich diese Art des Verkaufs nicht ganz befürworte. Denn wir sind auf dem europäischen Markt, und wenn ich mir hier ein elektrisches Gerät kaufe, dann gehe ich einfach davon aus, dass ein Netzteil mit bei liegt.

Zurück zum Auspacken. Als Erstes entlockte ich der Verpackung eine ganze Litanei an Anleitung. Von der Kurzanleitung bis zu ausführlichen ist auf jeden Fall alles dabei. Und dann natürlich das Herzstück, das Gerät selbst. Diese ist losgelöst von der Blende eingepackt, damit man, sofern man vorab schon eine austauschbare dazu gekauft hat, diese gleich einsetzen kann. Da ich nur die Schwarze besitze, habe ich diese auch gleich verwendet..

Das Gerät selber fühlt sich wirklich sehr gut an. Und verfügt jetzt sogar über 3 Punkte zum Einrasten. Das bedeutet, ihr könnt den Bildschirm einmal bei 90° festsetzen und auf zwei weitere Punkte, die etwas weiter hinten liegen. Ich persönlich bevorzuge hier den Mittleren Punkt.

OK. Gerät entpackt, Slot für Spiele gefunden, Zierblende aufgesetzt und… wo ist eigentlich der Stift? Aha, den findet man schon im Gerät verstaut, wo er ja auch eigentlich hingehört. Er sitzt jetzt einfach nur wo anders als beim DS und ist auch deutlich schwerer zu lösen, was mir persönlich sehr entgegen kommt. Denn gerade beim DS hatte ich oft bedenken, dass sich der Stift ohne Weiteres lösen kann. Das Einzige was ich hier etwas bemängel ist die Tatsache, dass nur ein Stift beigelegt wird. Beim Nintendo DS war man da mit 2 Stiften noch etwas großzügiger.

Die beiden Bildschirme des Gerätes sind verglichen mit dem DS wirklich riesig geworden, weswegen mir persönlich auch die normale Variante vollkommen ausreicht.

Aber nicht nur die Größe der Bildschirme wurde neu gestaltet. Nein, wir finden jetzt auch einiges an Tasten, die es vorab nicht gab. Statt nur eines Steuerkreuzes verfügen wir jetzt auch über einen Control-Stick, der allerdings ein wenig gewöhnungsbedürftig ist und vielleicht einen kleinen Tacken sehr nah, an der Kante zum oberen Bildschirm liegt.

Des Weiteren finden wir noch den C-Stick, der zumindest bei Majora`s Mask der Einstellung der Kameraperspektive dient, sowie zwei weitere Schultertasten, mit den Bezeichnungen „ZL“ und „ZR“. Auch die finde ich noch ein wenig gewöhnungsbedürftig, da sie doch sehr klein sind und ziemlich dicht an den eigentlichen Schultertasten liegen. Das sind aber alles keine Punkte, mit denen man sich über die Zeit nicht anfreundet. Hier ist es wirklich eine Sache der Gewohnheit.

Bevor ihr jetzt allerdings drauf losspielen könnt, muss das Gerät noch eingerichtet werden. Dazu könnt ihr euch natürlich die Kurzanleitung zur Hilfe nehmen, aber das Gerät selbst erklärt euch auch alles sehr gut.

Da ich gestern aber sehr aufgeregt war und endlich starten wollte, habe ich wohl noch nicht mal die Hälfte des Gerätes getestet und ausprobiert. So habe ich zum Beispiel noch nicht mal den Internetzugang hinterlegt. Und kann mich somit zu vielen Punkten auch noch gar nicht äußern.

Dennoch gibt es noch ein paar Dinge zu denen ich, was sagen möchte. Nachdem dann gestern so weit alles eingerichtet war und ich endlich mein erstes Spiel gestartet habe, haben wir uns gefragt, ob man das Akku wohl tauschen könnte, sofern dieses Mal irgendwann nicht mehr ginge. Und siehe da, gar kein Problem. Man kann es einfach nachkaufen und somit ist der Spielspaß nicht nur auf einen Akku beschränkt.

Des Weiteren ist es möglich mit dem New Nintendo 3DS Online-Käufe zu tätigen. Aber was, wenn auch Kinder das Gerät nutzen dürfen/sollen? Auch dafür hat Nintendo mit einer Kindersicherung vorgesorgt. Ähnlich wie auch bei einigen Fernsehsendern, hinterlegt man einen 4-stelligen PIN, der es unbefugten unmöglich macht, verschiedene Funktionen zu nutzen.

Wer mit der hohen 3D-Auflösung nicht zurechtkommt, der kann diese über einen Regler auf der rechten Seite des Bildschirms runter setzen, bis komplett ausschalten. Damit auch wirklich jeder auf seine Kosten kommt und der Spielspaß garantiert wird.

Fehlen nur noch die Spiele. Von „nur 3DS Spiele“ bis, „im Downgrade ist alles möglich“, habe ich wohl jede Aussage schon gehört. Aber was stimmt denn jetzt eigentlich wirklich? Auf dem New Nintendo 3DS könnt ihr Spiele des 3DS, 2DS und DS spielen. Alles was weiter zurückliegt, wie zum Beispiel Advance, ist nicht mehr kompatibel.

 Mein Fazit: Ich persönlich bin von dem neuen Handhelden von Nintendo wirklich sehr angetan. Für 169 Euro bekommt man hier wirklich ein Gerät, dass sich den Titel New-Gen verdient hat. Durch die 3D-Perspektive erlebt man ein wirklich neues Spielgefühl und kommt man mit dieser nicht zurecht, kann man sie manuell regulieren.

Was bezüglich der eigenen Bewegungen und der Bildchen Darstellung auf dem Gerät noch bei dem 3DS angeprangert wurde, macht der New 3DS wett. Denn dieser erfasst die Kopf Bewegungen des Users wirklich sehr gut und gleicht sie somit aus.

Auch die größeren Bildschirme gefallen mir sehr gut, verglichen mit dem DS. Weswegen man sich gründlich überlegen sollte, ob nicht auch der normale New 3DS vollkommen ausreichend ist.

Ich für meinen Teil bin überaus zufrieden mit dieser neuen Hardware von Nintendo. Ob man jetzt aber gleich zugreifen sollte, wenn auch schon über einen 3DS verfügt kann ich nicht sagen, denn diese Generation ist vollkommen an mir vorbei gegangen.

Die einzigen Punkte die ich wirklich bemängeln kann, sind das fehlende Netzteil, das aber gegen einen verhältnismäßig geringen Obolus zu erhalten ist und der fehlende zweite Stift.

Aber alles in allem, sind das noch keine Gründe, um von einem Kauf abzuraten. Ich für meinen Teil bin sehr zufrieden mit dem Gerät und tauche von nun an, in eine ganz neue und andere Perspektive des Spielens ein.

You may also like...

  • http://totallygamergirl.com/ totallygamergirl

    Fehlende Ladekabel haben sich inzwischen auch in anderen Bereichen eingebürgert. Finde ich persönlich aber gut. Viele entsorgen ihre Handys viel zu schnell und haben dann ein neues Gerät. Ladekabel haben die meisten allerdings noch mindestens eins rumliegen. Die Umwelt wird weniger belastet, es fällt weniger Müll an und letztlich spart man auch etwas Geld, wenn man schon ein Kabel hat. Andernfalls müsste man es ja mitzahlen, da auch dieses Ding etwas kostet. Klar, wer keins hat muss das Geld eben für den Kauf drauflegen. Aber viele haben eben schon eines. Kenne ich noch gut von mir früher … ich hatte alle möglichen GameBoys. Viele nehmen da eben alles mit, was es so gibt.

    In den letzten Jahren denken die Unternehmen dort einfach zunehmend um. Man vergleiche nur Mal die Xbox LIVE Punkte die man vor Jahren noch in DVD-Hüllen kaufen konnte. Später fielen die Verpackungen viel umweltfreundlicher aus. Finde ich gut. Ich werde nämlich nie verstehen, warum es erlaubt ist Geräte so zu bauen, dass sie in wenigen Jahren den Geist aufgeben, obwohl es auch anders ginge. Klar, die Firmen wollen Geld machen … aber den Preis zahlen wir alle letztlich. Umso schöner, wenn wenigstens ein wenig Umdenken vorhanden ist und man mehr Wert auf Umweltschutz legt.

  • Pingback: The Legend of Zelda: Majora`s Mask 3D | Gamepad Heroes()