Zanzarah: Das verborgen Portal

Header Zanzarah
Das deutsche Unternehmen Funatics Development bescherte uns im Jahr 2002 den Action-Adventure Zanzarah: Das verborgene Portal, welches nicht nur mit Grafik und Sound überzeugen konnte.

Zum ersten Mal habe ich von diesem Spiel gehört, bzw. in meinem Fall gesehen, als mein Vater ganz begeistert vor seinem PC gesessen hat. Nach einigen Minuten zusehen, war ich mit ihm voll und ganz in die zauberhafte Welt der Feen abgetaucht. Doch dann reichte zuschauen irgendwann nicht mehr, ich musste das Spiel selber haben.

Nachdem ich das Spiel dann endlich installiert hatte, konnte ich noch einmal ganz von vorne und vor allem ganz alleine in diese magische Welt eintauchen.

Zur Story (Achtung Spoilergefahr!)

Das Spiel beginnt in London. Hier spielt ihr die junge Amy. Von unten hören wir die Mutter rufen, dass diese ausgehen würde. Somit sind wir alleine zu Hause oder etwa doch nicht? Seltsame Geräusche sind vom Dachboden zu hören und Amy macht sich somit gleich auf den Weg nachzusehen.

Auf dem Dachboden angekommen findet sie tatsächlich eine kleine Truhe, die hier vorher nicht stand. Im Inneren befindet sich eine Rune, die uns auf rätselhafte Weise an einen ganz anderen Ort bringt. Dort angekommen bittet Amy noch darum, dass es keine kleinen grünen Männchen sind. Doch genau ein solches läuft ihr über den Weg, auch wenn dies weniger außerirdisch als mehr Kobold ist.

Im Laufe des Spiels erfährt Amy, dass sie sich in Zanzarah, der Welt der Feen befindet. Zu diesem Ort haben die Menschen mittlerweile keinen Zutritt mehr. Da die Feen, Kobolde und Zwerge in der Vergangenheit von den Menschen bedroht wurden. Daraufhin hat der mächtige Druide, eine neue Welt für die Wesen erschaffen. Doch die Welt der Feen wird erneut bedroht, da die Schattenelfen versuchen die Macht und Herrschaft an sich zu reißen. Eine alte Prophezeiung aber besagt, dass einst ein Menschenmädchen kommen würde, um die Bedrohung zu zerschlagen. Amy.

[collapse]

Um Zanzarah zu retten muss Amy aber erst noch eine Menge lernen. So leben in dieser Welt nicht nur Kobolde und Zwerge, nein dort leben auch Feen. Diese sammelt man in Zanzarah um sogenannte Feenkämpfe mit seinen Kontrahenten auszugraten.

Das bedeutet, ihr spielt nicht nur Amy, die die Welt um sich herum erkundet, Rätsel löst und sich mit entsprechenden Items ausstattet. Nein ihr spielt auch ihre Feen, wenn diese gegen andere Feenbesitzer  oder auch wilde Feen in den Ring steigen.

Ihr startet mit einer von 77 Feen und könnt alle weiteren fangen, tauschen oder weiterentwickeln. Wobei einige Feen sich nur mit bestimmten Items evolutionär weiter entwickeln lassen.

Bei euch könnt ihr immer 5 Feen tragen und diese auch im Kampf wechseln, was übrigens auch angebracht ist. Denn jede Fee verfügt über eine Elementargruppe, sowie zum Beispiel Wasser, Stein oder Licht. Diese Elementargruppe zeigt euch, welche Angriffe gegen welche andere Fee besonders wirkungsvoll sind. So hat zum Beispiel eine Feuerfee gegen eine Wasserfee nichts zu lachen. Damit ihr dem ausweichen könnt oder es auch selbst erleichtern könnt, empfehle ich euch gemischte Elemente dabei zu haben und diese auch sinnvoll Einzusetzen, bzw. unter Umständen eure Feen durchzuwechseln.

Die Feen, die ihr gerade nicht mit euch tragt, befinden sich in London in Amys zu Haus. Sofern ihr hier her reist, könnt ihr eure Feen austauschen und eine neue Auswahl treffen.

Das Spiel wird über Tastatur und Maus gespielt. So interagiert ihr zum Beispiel über die Maus und bewegt euch über die Pfeiltasten.

Betrachtet man das Spiel und ruft sich noch einmal in den Hinterkopf, dass es bereits 13 Jahre alt ist, ist die Grafik wirklich noch sehr gut. Ich spiele es teilweise heute noch und störe mich keineswegs daran, auch wenn man heutzutage doch etwas verwöhnt ist. Die Atmosphäre des Spiels ist super und geht auch gut auf die jeweiligen Orte ein, an denen ihr euch gerade befindet. Dies wird nicht nur über die Grafik geregelt, sondern auch mit dem Sound und den Geräuschen, die in den Hintergrund gelegt wurden.

Mein Fazit: Zanzarah ist wirklich ein tolles Spiel, das sowohl mit seiner Idee und seiner Landschaft überzeugen konnte. Neben der Hauptstory könnt ihr euch die Zeit immer wieder damit vertreiben, neue Feen zu fangen und diese zu leveln.

Zu Zanzarah wurde übrigens auch mal ein 2 Teil angedacht, der aber leider nie erschienen ist, dass viele Fans, unter anderem auch ich, sehr bedauern. Denn bis heute gibt es kein vergleichbares Spiel. Sicherlich gibt es auch andere Titel, in denen man irgendwas sammelt. Aber alleine die Tatsache, dass ihr im Amy in der Hauptstory spielt und bei den Kämpfen direkt in die Rolle der Feen schlüpft ist toll. Zumal sich hier dann auch noch einmal die Perspektive für euch ändert.

Gemeinsam mit Amy erkundet ihr Zanzarah in der Third-Person-Perspektive. Befindet ihr euch mit einer eurer Feen im Kampf, schwenkt die Sicht in die Ego Perspektive um. Dazu kommen die unterschiedlichen Arenen, in denen die Kämpfe ausgetragen werden, sowie die verschiedenen Geräusche die eure Feen von sich geben.

Dies und die liebevolle Gestaltung, sowie die kleinen Details haben mich damals sehr überzeugt, sodass ich Zanzarah auch heute noch spiele. Es ist eben eine schöne Kindheitserinnerung.

Die die Zanzarah aber noch nicht kennen, und nun einfach mal in das Spiel rein schauen möchten, die finden sicherlich noch die eine oder andere Ausgabe online für den PC.

You may also like...

  • http://totallygamergirl.com/ totallygamergirl

    Hach ja, es ist immer so eine Sache … manchmal möchte man Fortsetzungen verfluchen und denkt sich „Warum machen die nicht Mal was neues?“ Doch dann gibt es so Spiele, da hofft man auch zig Jahre später noch, dass doch ENDLICH ein Nachfolger kommt, oder wenigstens ein HD-Remake vom genialen Original.

    Dieses Spiel hier kenne ich ehrlich gesagt nicht. Aber mir geht es mit anderen Titeln so. Zum Beispiel Skies of Arcadia Legends. Ich hoffe nun schon so lange vergebens.

    Aber da gibt es noch viele andere Anwärter, die in diese Kategorie fallen. 😉

    • Jacky

      Man sagt ja oft, die Hoffnung stirbt zuletzt, aber bei Zanzarah habe ich sie verloren. Grund dafür ist, dass das Entwicklungsstudio damals pleite gegangen ist. Dies wurde zwar meines Wissens nach, irgendwann mit einem Neubeginn zu einem zweiten Leben erweckt, aber wenn ich mich nicht ganz irre, sind die Leute aus dem alten Team nicht mehr dabei, weswegen die Hoffnung bezüglich eines weiteren Titels zu Zanzarh wohl doch nach und nach stirbt. Schade eigentlich…

  • http://totallygamergirl.com/2015/03/16/lego-jurassic-world-erster-trailer/ totallygamergirl

    Gerade entdeckt: http://store.steampowered.com/app/384570/

    Das Spiel gibt es jetzt auch bei Steam. :)

    Vielleicht kann es so der ein oder andere nachholen, der keine PC-Version mehr im Handel gefunden hat. 😉