Warum wieder Guild Wars 1 statt Guild Wars 2?

Header Guild Wars
Wie die Überschrift schon sagt, soll dieser Beitrag mal Aufschluss darüber geben, warum ihr zu Guild Wars 2 keine News mehr von mir zu erwarten habt und vor allem auch, warum ich den Vorgänger trotz des fortgeschrittenen Alters wieder bevorzuge.

Der eine oder andere kann sich sicherlich noch daran erinnern, dass ich damals zu Beginn von Guild Wars 2 sehr viel über die Ankündigungen und das Spiel berichtet habe. Irgendwann wurden es so viele und detaillierte Ideen und Beiträge, dass unsere Guilde diesem Thema einen ganzen Blog gewidmet hat.

Dieser ist auch nach wie vor aktiv und ein echter Selbstläufer. Obwohl ich seit Ewigkeiten keine Beiträge mehr erstellt habe, wird er nach wie vor regelmäßig und in großer Zahl besucht. An eine Abschaltung des Blogs ist somit nicht zu denken.

Für all die, die diesen kennen und ihn vielleicht auch regelmäßig als Guide nutzen, möchte ich aber erklären, warum keine neuen Beiträge mehr erfolgen (einen kleinen Hinweis dazu findet ihr bereits in der Überschrift). Außerdem möchte an dieser Stelle schon einmal darauf hinweisen, dass dieser Beitrag länger als üblich ist, da ich die Spielprinzipien von Guild Wars 1 und Guild Wars 2 gegenüberstelle.

Die Story:

In Guild Wars 1 kann man sie quer durch die Welten schon sehen. Die Drachen. So liegt einer zum Beispiel unter dem Drakkersee, ein anderer schlängelt sich durch die Unterwelt. Mit Guild Wars 2 diese  Drachen wieder ins Leben zur rufen, fand ich persönlich super. Zumal es auch vorher nicht so richtige Drachen im Spiel gab. Klar gab es den einen oder anderen Lindwurm oder eher kleinen Drachen, aber nichts in dem Ausmaß wie man es aus Guild Wars 2 kennt. Von daher fand ich die Story rund um das Spiel echt klasse und habe mich total darauf gefreut.

Die Völker:

Bevor Guild Wars 2 überhaupt auf den Markt gekommen ist, wurden die unterschiedlichen Völker und auch Klassen nach und nach schon vorgestellt. War es in Guild Wars 1 noch so, dass man lediglich Menschen spielen konnte, hat sich Guild Wars 2 hier doch ein ganzes Stück weiterentwickelt. So stehen euch heute die Menschen, Charr, Norn, Sylvari und Asura zur Verfügung. Natürlich könnte ich euch die einzelnen Völker nun näher erläutern, aber wer hierzu mehr lesen möchte, findet hier einen alten Beitrag von mir genau zu diesem Thema.

Dadurch, dass man in Guild Wars 1 doch eher eingeschränkt war, gestehe ich, dass ich der Vielzahl an Völkern die nun zur Verfügung standen, eher mit gemischten Gefühlen gegenübergetreten bin. Somit kam auch in erster Linie nur wieder ein Mensch für mich in Frage. Nach einiger Zeit wurde man dann auch den anderen Völkern gegenüber offener. So versuchte ich mich an einem Sylvari. Nach gefühlten 2 Stunden und bestimmt 500 Versuchen sich eine einigermaßen Eindrucksvolle und hübsche Sylvari zu erstellen, habe ich es dann aufgegeben. Irgendwie kam ich auf keinen grünen Zweig und konnte mich für keine Konstellation entscheiden. Danach habe ich mich dann an einem Asura versucht. Damit klappte es durchaus besser (auch wenn sie mich immer ein wenig an Stich erinnern), denn weibliche Asura sind einfach total süß.

Darauf folgte eine Norn die ich so klein gemacht habe wie irgendwie möglich, dann ging auch das. Blieb nur noch der Charr. Ich liebe Charrs wirklich. Sie sind cool und niedlich zugleich. Aber für mich ist ein Charr immer männlich, also wäre für mich nur so ein echter Brandor Grimmflamm in die Tüte gekommen. Da ich aber ausschließlich weibliche Charaktere bei Guild Wars spiele und mich auch nicht mit einem männlichen Anfreunden konnte, habe ich das mit dem Charr gelassen.

Fazit für mich dieser verschiedenen Völker ist somit, dass ich persönlich am glücklichsten mit Menschen werde und eigentlich auch nichts anderes bräuchte. Ich weiß das viele Spieler das anders sehen, weswegen ich auch finde, dass es eine nette Sache ist, weitere Völker mit ins Spiel zu nehmen.

Die Klassen:

Wie ich oben bereits erwähnt habe, wurden die Klassen bereits vorab vorgestellt. Natürlich gab es hier einige Klassen die mir auch aus Guild Wars 1 schon bekannt waren. Wie zum Beispiel der Messmer. Der absolute Vorteil des Messmers in Guild Wars 2 war, das man endlich sehen konnte, was sein Char tatsächlich bewirkte. Denn im ersten Teil war es ja noch so, dass sich der Messmer zwar den Illusionen und Magien hingegeben hat, aber optisch konnte man davon nichts sehen. Dadurch viel es mir auch besonders schwer, mit dem Messmer Fuß zu fassen. Diesem habe ich mich bei Guild Wars 2 zwar erst spät gewidmet, dennoch kam ich ausgesprochen gut mit ihm aus.

Auch den Krieger bzw. Wächter kannte man aus Guild Wars 1 schon, auch wenn der Wächter hier noch unter dem Namen Paragon bekannt gewesen ist. Genau lassen sich diese beiden Klassen nicht für mich vergleichen, da ich weder die eine noch die andere gespielt habe. Dennoch habe ich von einigen Spielern gehört, dass sie den Charakteren aus GW 1 nahe kommen.

Auch der Dieb war uns bekannt. Dünne Rüstung, dafür schnelle Angriffe. Doch kannten wir ihn als Assassine, der übrigens einen perfekten Farm-Charakter für Vattiere darstellte.

Ähnlich verhält es sich mit dem Waldläufer. Man kannte ihn schon und auch er war wieder mit von der Partie, wie auch der Nekromant (der übrigens meine erste Wahl darstellte).

Den Mönch hat man einfach kurzerhand abgeschafft, wie auch meinen Lieblings-Charakter, den Ritualisten. Bis zur letzten Klasse habe ich sehnsüchtig darauf gewartet, dass der Ritualist noch ins Spiel kommt. Aber mit der Vorstellung des Ingenieurs, der zum Beispiel Türme statt Geister aufstellt, war mir klar das meine Chancen schwindend gering sind. Bezugnehmend auf den Mönch muss ich gestehen, dass ich dem mit absoluter Skepsis gegenübergetreten bin. Kein Heal mehr von außen. Also eine komplette Umstellung des eigenen Spielverhaltens, da man nun selber für die Heilung verantwortlich war. Erstaunlicher Weise gestehe ich, dass dies besser klappte als gedacht.

War ich damals nicht mit meiner Ritu unterwegs, habe ich meine Elementarmagien gespielt. Auch hier hat sich einiges verändert. War es damals noch so, dass man seine Skillung weitestgehendst auf ein Element festgelegt hat, hat man bei Guild Wars 2 nun alle Elemente zur Verfügung. Das bedeutet aber im Gegenzug auch, dass man sich im Endeffekt mit 4 Skillungen auseinandersetzen muss. Um ehrlich zu sein und dazu komme ich auch noch einmal detaillierter, sind mir möglichst viele Skills auf einmal etwas zu stressig, weswegen der Mage für mich auch irgendwie an Reiz verloren hat.

Skillung GW 1

Übrigens ein weiterer Charakter, der einfach von der Liste gestrichen wurde, ist der Derwisch.

Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich bis zum Schluss auf den Ritualisten gewartet habe. Dieser wurde aber nicht eingeführt, weswegen ich mich anfangs für den Nekromanten entschieden habe. Wie man es natürlich aus dem ersten Teil kannte, hat man den Nekro als Minionmaster gespielt. Genau diese Spielweise führte dann herbei, dass mir der Nekro schnell langweilig wurde. Aber was dann spielen? Irgendwie war ja alles mit einer gewissen Skepsis behaftet. Trotzdem habe ich mich für den Ingenieur entschieden. Anfangs habe ich auch richtig Spaß daran gehabt. Denn man konnte Türme statt Geistern stellen. Doch irgendwann kam man alleine mit dieser Strategie auch nicht mehr weiter. Also wieder zurück zum Nekro. Skillung geändert und los ging es, zusätzlich den Messmer angefangen. Zum Schluss waren das eigentlich die beiden Klassen, die ich hauptsächlich gespielt habe, dennoch gestehe ich, dass ich auch damit nie so richtig warm geworden bin. Dazu jetzt mehr.

Skillung:

Bei Guild Wars 1 möchte man denken, dass die Skillung doch recht einfach gehalten wurde. Doch wer das Spiel länger gespielt hat und auch in größeren Gruppen gerne mal in eine Eliteinstanz gegangen ist, der kann sich sicherlich noch daran erinnern, dass Guild Wars 1 auch immer mit einer gewissen Strategie zu tun hatte. Denn man kann lediglich nur 8 Skills mit sich führen. Das ist tatsächlich nicht ganz so viel. Dafür kann man diese selbst wählen.

Sind wir also mit mehreren Realplayern losgegangen,  konnte es unter Umständen schon 1 Stunde dauern, bis wir überhaupt da angekommen sind, wo wir hin wollten. Denn bis alle Skillungen aufeinander abgestimmt waren und jeder alle wichtigen Items dabei hatte, ist schon eine Menge Zeit ins Land geflossen.

Bei Guild Wars 2 wiederum sind wir teilweise gebunden. Denn gibt es hier zwar 10 Skillslots können wir doch nur 5 davon tatsächlich selbst aussuchen. Die ersten 5 Skills legen sich anhand eurer Waffen fest. Je nach Waffe oder Stab ändern sich diese. Persönlich muss ich sagen, dass ich mit diesem System einfach nicht so gut klarkomme, da ich es eigentlich immer besser fand meine Skillung selber zusammen zustellen und diese Freiheit zu genießen. Außerdem war ich ein großer Fan davon, dass wir bei Guild Wars 1 unsere Skillungen noch aufeinander abgestimmt haben. Dies war manchmal ziemlich kniffelig, bedenkt man, dass lediglich nur 8 Skills mitgeführt werden konnten. Dennoch hatte dies den Vorteil, dass man tatsächlich nur Skills eingepackt hat, die man auch beherrschte und vor allem benötigt hat. Bei Guild Wars 2 zum Beispiel gibt es bestimmte Skills die bei Anklicken eine neue Skillbar erschaffen. Wie beim Ingenieur. Ich finde das ehrlich gesagt sehr anstrengend, da man sofort umdenken und alle Skills im Kopf haben muss. Außerdem ist da auch der eine oder andere Skill bei den man nicht benötigt. Dennoch kann man ihn nicht raus schmeißen, was ich eher lästig finde.

Skillung GW 2

Springen und tauchen:

In Guild Wars 1 wurden wir nie übermäßig verwöhnt. Das heißt, das Spiel wurde recht einfach gehalten. Man konnte laufen, springen und schwimmen gab es einfach nicht. In Guild Wars 2 ist dies nun möglich. Vom Realistischen her betrachtet finde ich es auch gut das diese Dinge mit eingeführt wurden. Dennoch finde ich es schade, dass man Sachen wie Jumpingpuzzel mit ins Spiel gebracht hat. Sie können mal ganz witzig sein, aber dann denke ich auch immer wieder, wenn ich Jump and Run will, spiele ich Super Mario. Ich betrachte das Ganze darum eher mit geteilter Meinung.

Offene Welten:

Viele Leute die ich kenne stören sich an den offenen Welten, da bei GW1 jede Karte, mit Ausnahme der Städte und Handelsposten, instanziiert gewesen ist. Persönlich störe ich mich gar nicht daran auch andere Spieler unterwegs zu treffen und betrachte dies mehr als positiv statt negativ, da ich sonst oft das Gefühl hatte, dass die einzelnen Karten doch sehr leer waren.

Handelsposten:

In GW 2 wurde ein offizieller Handelsposten eingeführt. Diesen finde ich einfach super. Denn musste man in GW 1 noch Marktschreier spielen, kann man seine Verkäufe nun einfacher abwickeln.

Handwerksberufe:

Berufe? So was kannten wir in GW 1 gar nicht. War dadurch auch erst einmal eine Umstellung und zu meinem Bedauern muss ich gestehen, dass ich die Berufe eigentlich nur selten für den tatsächlichen Zweck, sondern eher zum Leveln genutzt habe. Weswegen ich auch leider sagen muss, dass ich durchaus auf Berufe hätte verzichten können.

Gebiete erkunden und Quests absolvieren:

Die Karten für die Gebiete in GW 2 finde ich super aufgebaut. Denn eigentlich könnt ihr hier sehr gut auf einen Blick sehen ob ihr alle Quests erledigt habt, alle Wegmarken gefunden usw. Es ist wirklich übersichtlich gestaltet. Wohingegen man bei GW 1 noch die ganzen Städte, Handelsposten und Gebiete ablaufen musste, um zu sehen ob jemand noch eine Quest hat. Also absoluter Pluspunkt für GW 2.

Karte Guild Wars 2

Gruppenspiel:

Bei Guild Wars 1 war man durchaus noch sehr stark auf ein Gruppenspiel angewiesen. Denn die NPC`s waren nicht immer perfekt geskillt und haben auch längst nicht immer das gemacht, was sie sollten. Dadurch war das Spielen mit echten Spielern natürlich immer einfacher und zielführender. Erst später wurden die sogenannten Helden eingeführt. Also NPC`s die ihr selber ausrüsten und skillen konntet. Diese waren schon eine weitaus bessere Unterstützung, als das was man so kannte. Dennoch war es oftmals unabdingbar, mit den echten Mitspielern loszuziehen. Und seien wir auch mal ganz ehrlich, das spielen mit TS macht doch einfach viel mehr Spaß. Bei Guild Wars 2 konnte man zwar in einer Gruppe los gehen, war aber keineswegs darauf angewiesen, dadurch, dass es immer genügend andere Spieler auf den Maps gab, die einen bei Events oder Bossen unterstützt haben. Ich finde leider, dass dieses Spielen mit Freunden oder in einer Gruppe, in Guild Wars 2 stark abgebaut. Theoretisch kann man alles alleine machen, bzw. mit fremder Unterstützung, die eh gerade vor Ort ist.  Finde das persönlich sehr schade, da dadurch nie diese Gruppendynamik wie noch im ersten Teil bei uns aufgekommen ist.

Spieldynamik:

Ehrlich gesagt habe ich schon lange nicht mehr gespielt und auch schon ewig nicht mehr in das Spiel rein geschaut. Sicherlich kann sich in der Zwischenzeit schon eine Menge geändert haben, dennoch berichte ich mal aus meinen Erinnerungen.

Beim Spielen von GW 2 habe ich mich ehrlich gesagt immer gestresst gefühlt. Denn man ist nur noch von einem Weltevent zum nächsten gerannt. Außerdem war es bei GW 1 durchaus so, dass wir Titeljäger waren. Will man dies auch bei GW 2, muss man im Endeffekt an allen möglichen Events teilnehmen, die aber zeitlich begrenzt sind. Dadurch bin ich in diesem Spiel einfach nie so richtig zur Ruhe gekommen. Was für mich wahrscheinlich auch der größte Störfaktor ist. Denn es war einfach immer alles zu viel. Sicherlich gibt es noch etliche Kleinigkeiten, an denen man sich aufhängen kann. Wie zum Beispiel Geld zahlen, um Wegmarken zu benutzen oder Rüstungen reparieren. Dennoch ist die Spieldynamik für mich das aller Schlimmste.

Aus den oben genannten Gründen bin ich dazu gekommen, GW 2 den Rücken zu kehren und zurück zu den Wurzeln zu gehen. Natürlich weiß ich, dass Guild Wars 2 über eine riesige Fangemeinde verfügt und ich hier auch nur meine ganz persönliche Meinung äußere. Dennoch würde mich interessieren, was ihr von dem Spiel haltet und ob es auch Dinge gibt, die euch stören.

You may also like...

  • http://totallygamergirl.com/ totallygamergirl

    Mir persönlich macht das Spiel nach wie vor viel Spaß. Aber wie du schon sagst, hat da jeder seine eigene Meinung.

    Auf meiner Seite ist das Thema Guild Wars 2 übrigens auch sehr beliebt und gut besucht. Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich oft darüber berichte, weil ich selbst bis heute sehr aktiv spiele.

    • Jacky

      Es ist halt wirklich Geschmackssache und ich merke das ich mich schon schwer damit tue das Spiel überhaupt zu starten.

      Ich kann mir wirklich sehr gut vorstellen, dass dein Blog zu diesen Themen sehr gut besucht wird. Es gibt ja auch eine riesen Fangemeinde und wenn man dann auch noch aktuell dazu berichtet, im Gegensatz zu mir, glaube ich findet man viele Leute die interessiert daran sind. Verblüffend finde ich halt nur, dass mein Guide noch so gut besucht wird, obwohl nicht neues mehr kommt. Aber löschen kommt auch nicht in Frage, zumal ich da auch beim Hasenbockhopsen mit Guildwiki verlinkt bin

  • Critico

    Mich würde persönlich echt gerne mal interessieren wieviele noch in Guild Wars 1 anzutreffen sind. Habe vor Tagen mal reingeschaut und meine geschenke geöffnet.
    Teilweise hat es mich echt traurig gemacht zu sehen wie keiner mehr im Prophecies Tutorial rumpost.
    Aber klasse neu angefangen macht wieder spaß und habe jetzt vor die geschichten erneut durchzuspielen. 😉

    • Jacky

      Leider ist in GW 1 nicht mehr all zu viel anzutreffen. Ok Neujahrsfest und so war noch einiges los, aber viel ist es wirklich nicht mehr. Dennoch für mich die bevorzugte Wahl. Finde es echt super, dass Leute wie du, dann auch noch Mal Lust haben, in GW 1 rein zu schauen.

  • Nina

    Ich finde Guild Wars 1 ist leider kaum noch mit dem zweiten Teil zu vergleichen, mir hat der erste Teil immer mehr spaß gemacht und ich spiele ihn immernoch aktiv.

    Als Guild Wars 2 rauskam war im ersten Teil absolut gar nichts mehr los, was sich aber jetzt langsam wieder stark ändert, wenn ihr wieder spielt geht in den Amerikanischen Distrikt, da triffst du in Kamadan z.b. 2 volle Distrikte an und ich sehe bei jeder Mission und in jeder kleinen Stadt immer ein paar Spieler.
    Natürlich nicht mehr soviel wie damals aber es ist eine recht nette Community die zurückgefunden hat.
    Genauso ist das handeln wieder möglich da doch schon wieder etwas mehr los ist.

    • Jacky

      Ich freue mich sehr darüber, dass dieser Beitrag offensichtlich noch so oft gelesen wird und noch so viel Zustimmung findet. Für mich bleibt Guild Wars auch das bessere Spiel. Schön das es außer mir noch mehr Menschen gibt, die sich für dieses tolle Game einsetzen und ihre Erfahrungen mit mir teilen :)

  • Ron

    Ich habe speziell nach so einem Post gesucht, ich vermisse die alten Zeiten, die reizvollen Geschichten, das eine Rüstung für 10p genau so gut war wie die Obsirüssi, nur der Wert war höher, Ich überlege stark es wieder zu installieren und mal meine alten Freunde zu besuchen wie Mhenlo oder Togo 😀
    Meine frage ist nur: (verzeih fals ich das überlesen habe) gibt es nun doch wieder eine Community (ausserhalb von NA)? oder muss man sich mit den Helden/NPC´s zufrieden geben? Ich für mein Teil finde GW auch um längen besser als GW2 und würde mich freuen wenigstens eine kleine Community zu treffen auch wenn es vllt nur 30-40k sind.

    • Jacky

      Ausgerechnet Mhenlo und Togo 😉 Aber ich verstehe was du meinst, wir sitzen hier ja alle im gleichen Boot^^
      Also laut Nina, die den vorherigen Kommentar geschrieben hat, gibt es wohl eine sehr gute Community über die amerikanischen Server, du triffst aber auch auf den deutschen Distrikten auf Spieler. Leider kann ich nur schwer sagen wie da die Community ist. Da wir Guild Wars schon immer zu zweit gespielt haben. Also mein Dad und ich. Von daher bin ich nicht ganz so stark auf den Rest angewiesen, finde es aber dennoch trostlos wenn ich nach Kammadan komme und nur 8 Spieler in der Stadt stehen -.-
      Es gibt aber durchaus noch deutsche aktive Gilden, da ich immer wieder spezielle Namen antreffe. Zur Not könnt ihr euch auch gerne über diesen Artikel zu irgendwelchen Abenteuern verabreden, denn es gibt wie man unschwer erkennen kann, noch mehr Leute die nach aktiven Spielern suchen.
      Was Elite Missionen wie Urgoz oder die Tiefe betrifft kann ich auch kaum was sagen, die wir uns bislang nur wieder am Riss und dem TDP versucht haben.

  • http://totallygamergirl.com/ totallygamergirl

    Es gibt schon noch einige aktive Spieler. Da läuft aber ohne Verabredung und spontan nicht mehr so viel in den deutschen Distrikten, da das Spiel doch eher leer ist.

    Wenn es jedoch nur darum geht, generell noch genug Mitstreiter zu finden, dürftest du weniger Probleme haben. Ich selber spiele derzeit kein Guild Wars, aber ich weiß von vielen, die (wieder) aktiv dabei sind.

  • Richie

    Gibt es noch Game-Codes zu kaufen? Der Guildwars-Onlineshop scheint tot zu sein – ich habe zwar noch die Spiele, aber ich habe GW1 vor 5 Jahren oder so zuletzt gespielt und keine Ahnung mehr von den Zugangsdaten.

    • Jacky

      Also laut der GW Homepage, kann man das Game offensichtlich noch online erwerben. http://www.guildwars.com/de/ wobei ich von einem Bekannten bzw. ehemaligen Gildenmitglied erfahren habe, dass Guild Wars 1 wohl neuerdings nicht mehr supportet wird. Denn sein Account wurde gehackt woraufhin er sich mehrmals an ArenaNet gewandt hat. Allerdings blieb eine Hilfestellung oder Antwort bis heute aus. Ob das allerdings wirklich an dem ist, kann ich nicht sagen.

      Sofern du GW2 gespielt hast und deine Accounts miteinander verbunden waren, sind deine Passwörter identisch. Das bedeutet, änderst du dein GW2 Kennwort, änderst du es auch automatisch für GW1.
      Hoffe das ich dir damit weiterhelfen konnte.

    • Nikinator

      Ich hatte das gleiche Problem.
      Du musst dich beim GW2 Support melden, dort die Kategorie „Guild Wars Original“ wählen und dein Problem erläutern. Kann sein das es 2-3 Wochen dauert, aber mir hat der Support wieder zu meinen Zugangsdaten verholfen.

  • Marcel Oltmanns

    Falls jemand noch einen kumpel in gw 1 sucht schreibt mich doch an ingamename:Tirana Junge