Gamescom 2012 in Köln

gamescom_2012-6 - Banner
Endlich ist wieder ein Jahr um und dies bedeutet für alle Zockerfreunde und auch für mich, Gamescom in Köln. Diese begann am 15. August 2012 und wird noch bis zum 19. August 2012 gehen.

Im vergangenen Jahr hatten wir den schwerwiegenden Fehler gemacht, die Gamescom auf einem Samstag zu besuchen, sodass wir dieses Jahr beschlossen unter der Woche zu fahren, um dem riesigen Ansturm zu entgehen. Da für den frühen Morgen noch eine Wohnungsbesichtigung auf dem Plan stand, machten wir uns dann nach einer kurzen Erfrischung Zuhause auf den Weg zur Gamescom. Für uns ist das Ganze kein sonderlich weiter Weg, da wir aus Krefeld kommen. Es handelt sich um 60 – 70 km die in einer Stunde eigentlich locker zu bewältigen sind. In Köln dann endlich angekommen, benötigten wir allerdings noch 45 Minuten um zur Gamescom zu kommen und das Auto zu parken. Also bitte merken, wer mit dem Auto anreist, sollte mehr Zeit einkalkulieren.

Nach langem Hin und Her dann endlich auf dem Parkplatz angekommen, bat man uns auch noch zur Kasse, denn wir wissen ja alle, in Deutschland muss man für alles zahlen. Zum Glück waren wir über die Parkkosten bereits aus dem Vorjahr informiert, die mit 9 Euro für einen Tag jedoch auch nicht gerade ein Schnäppchen sind. Hinweis: Lieber etwas mehr Bares einplanen.

Verschwitzt und genervt waren wir dann nun endlich da. Naja zumindest auf dem Parkplatz. Von diesem aus ging es über einen ca. 4-minütigen Fußweg dann endlich zum Eingang. Das hätte man auch kürzer haben können, Eingang West war vielleicht nur 1 Minute entfernt, galt aber nur der Presse und VIP`s. Wer allerdings nach dem Fußweg zum Eingang dennoch noch etwas Zeit hat, der sollte bei gutem Wetter die Aussicht vom Parkdeck über Köln genießen und vielleicht noch schnell ein Foto vom Dom schießen.

Das Karten und Bändchen holen geht dann schnell. Bändchen? Ach Verzeihung, für alle die noch nie auf der Gamescom waren:

Da Spiele Altersbegrenzungen haben, durch unseren guten Freund FSK, können die Games nicht alle öffentlich vorgestellt werden. Das heißt, dass es auch geschlossene Stände gibt. Damit die Mitarbeiter der Stände prüfen können, ob man dem richtigen Alter entspricht, kann man sich am Eingang ein Bändchen holen, je nach Farbe darf man die Spiele mit entsprechenden Altersbeschränkungen besuchen.

Aufgrund der Größe des Messegeländes in Köln versucht man sich als aller erstes einen Überblick zu verschaffen und auch wenn nur tote Fische mit dem Strom schwimmen, haben wir uns einfach mal der Masse angeschlossen. Wiedergefunden haben wir uns dann in Halle 10 und 11, diese bestehen eigentlich eher aus einem Freestyle Bereich mit Fressbuden, verschiedenen aktiven (nicht Konsolen)spielen und zum Beispiel einem Sammelpunkt für Cossplayer. Von diesen Hallen hatten wir nach gefühlten 30 Sekunden die Schnauze voll und machten uns auf die Suche nach den Hallen mit den Ausstellern, denn man fährt schließlich für die eher körperlich passiven Spiele für Konsole und PC zur Gamescom. Endlich eine Rolltreppe gefunden, die uns ein Stockwerk tiefer bringen sollte, konnten wir einen lauten Tumult wahrnehmen. Diesem näher gekommen sahen wir einen Mann von der Security vor der Rolltreppe stehen und einig aufgebrachte Besucher. Der Mann sagte etwas von 40 Minuten Wartezeit, um in die Hallen zu kommen. Bitte was? Ich muss also nicht nur lange im Stau stehen, Kohle fürs Parken zahlen und orientierungslosen merkwürdigen Menschen hinterher rennen, ich muss auch noch warten, um zu den Ausstellungshallen zu kommen? Frechheit dafür, dass wir Eintritt bezahlt haben. Warum stoppt man den Verkauf dann nicht einfach und macht die Parkplätze dicht. Also machten wir auf der Hacke kehrt und suchten einen anderen Weg rein.

Nach einem etwas längerem Weg, befanden wir und draußen auf der sogenannten Piazza von wo aus, man 3 verschiedene Möglichkeiten hatte, wieder rein zu kommen. Eine war der Ausgang, vor dem anderen Eingang stand eine Dame, die die gleiche Nummer abzog wie der Mann vor den Rolltreppen. Auch hier konnte man lautstarke Proteste der Besucher wahrnehmen, also versuchten wir es erst einmal geradeaus. Fachpresse und VIP`s, hätte man sich auch denken können. Wieder auf dem Rückweg war die Frau dann allerdings verschwunden und der Eingang lag frei. Also schnell die Gunst der Minute nutzen und rein.

Voller Vorfreude stürmten wir los um ArenaNet, Assassins Creed und Darksiders 2 zu suchen und zu schauen, was uns sonst noch so geboten werden sollte. Von meinem Freund wusste ich nämlich bereits, dass weder Nintendo noch Microsoft an der diesjährigen Gamescom teilnehmen würden. Auch wenn ich mich schon auf die neue Konsole von Nintendo gefreut hatte. Man kann halt nicht alles haben…

So bahnten wir uns den Weg von einer Halle in die nächste und unsere Gesichter wurden immer länger. Halle 6 begann mit einem Reinfall. Halle 9 machte es auch nicht gerade besser, Halle 7 na ja und Halle 8 konnte nur ArenaNet bieten. Tja wo soll ich da anfangen?

Nachdem wir uns einen Überblick über alle Stände verschafft hatten, viel uns auf, dass auch von THQ und damit von Darksiders 2 keine Spur zu sehen war. Also mal Google fragen. Hier erfuhren wir schnell, dass auch THQ und Sega nicht an der diesjährigen Gamescom teilgenommen haben. Schade, ein Spiel weniger auf meiner Liste. Assassins Creed war aufgrund seiner Alterbeschränkung von 18 mit einer Wartezeit von 300 Minuten verbunden. Capcom stellte lediglich Streetfighter vor. Blizzard war mit den üblichen Verdächtigen WOW und Diablo III vor Ort und ArenatNet hielt es scheinbar aufgrund des baldig folgenden Realease Termins, nicht für nötig, noch weiter Werbung für Guild Wars 2 zu machen. Deprimierend…

Da ich leider nicht mehr zu sagen habe, außer vielleicht die Anregung hätte: Liebe Gamescom Veranstalter, bitte macht es doch so, wie viele Besucher es im letzten Jahr bereits vorgeschlagen haben. Macht eine komplette Halle nur für Ü18, damit die Stände offen bleiben können. Man kann am Eingang der Halle kontrollieren und die Leute die nur gucken und nicht spielen wollen müssen nicht 300 Minuten anstehen.

Und zum Abschluss noch einmal eine Zusammenfassung der Highlights und Checkliste über Dinge die ihr beachten solltet sofern ihr trotz meines Rates die Gamescom 2012 besuchen wollt:

Zusammenfassung:

– Man hat viel Platz, da kaum Aussteller da sind
– Star Wars The Old Republic hatte einen echten R2D2 dabei, sehr cool der kleine
– Ich konnte einer Arbeitskollegin noch einen schönen Urlaub wünschen
– und habe Zeit mit meinem Freund verbracht

Checkliste:

– Plant bei einer Anreise mit dem Auto mehr Sprit und eine lange Wartezeit mit ein, zumindest wenn ihr morgens kommt
– Denkt daran für die Parkgebühren extra Geld mitzunehmen
– Nehmt Getränke von Zuhause mit und vor allem auch was zu essen, dies ist auf der Messe teuer da Messepreise
– Falls ihr länger bleiben wollt und auch mal an die frische Luft möchtet um zum Beispiel eine zu rauchen solltet ihr vielleicht eine Sitzgelegenheit dabei haben
– Liebe Mädels, tragt flache Schuhe das ist viel Gerenne
– Plant lange Wartezeiten ein, wenn ihr Spiele mit FSK testen oder sehen wollt (am besten einen Tag pro Spiel)
– und zum Abschluss: stellt keine Ansprüche

Und für alle die, die sich noch ein eigenes Bild machen wollen, folgende Galerie:

You may also like...