Projekt 52 Games – Thema 27 Horror

Artikelbild Project Zero

Horror, welch ein schönes Thema. Natürlich könnte ich euch wieder lang und breit die verschiedensten Sachen zu Silent Hill schreiben, aber ich denke mit diesem Thema haben wir und schon mehr als ausführlich beschäftigt. Also muss was Neues her.

Das Neue ist zur Abwechslung kein anderes Spiel, sondern ein Schwank aus meiner Jugend:

Früher sind wir noch regelmäßig zur Anime und Manga Messe nach Kassel gefahren. Da wir in einer sehr ländlichen Umgebung lebten, trafen wir uns schon einen Abend zuvor bei einem Bekannten, um dann am nächsten Morgen von dort aus zu starten. Da wir im besagten Jahr allerdings nur zu dritt waren und der noch fehlende Kumpel erst am nächsten Morgen kommen sollte, waren wir an diesem Abend nur zu zweit. Beide begeisterte Konsolen Spieler.

Immer wieder hatte mir mein Freund von dem Spiel Project Zero erzählt und mich damit schon ganz schön neugierig gemacht. Da er nicht nur gern, sondern auch richtig gut spielt, bat ich ihn darum, das Spiel doch einmal einzulegen und zu starten, sodass ich es mir ein wenig ansehen konnte. Nach etwas betteln und bitten kam er meinem Wunsch dann nach. Passend zum Spiel war es auch noch mitten in der Nacht und um uns herum war alles dunkel.

Project Zero ist ein Spiel aus dem Genre Horror-Survival, also ähnlich wie Silent Hill. Es gibt drei Teile, die für Playstation und Xbox erschienen. Das Besondere an diesem Spiel ist das man keine Waffen benutzt. Es geht um Geister, die ganz eigene Geschichten haben, so gibt es gute Geister, die auf ihre Erlösung warten und schlechte, die man sich vom Leib halten sollte. Die Geister kann man mithilfe einer Kamera und verschiedenen Fotofilmen lost werden, denn mithilfe der Kamera entzieht ihr den eher beängstigenden Zeitgenossen ihre spirituelle Energie. Außerdem müsst ihr auch hier, ähnlich wie bei Silent Hill Rätsel lösen, um den Spielverlauf weiter anzutreiben.

Total in diese Welt von Geistern und Horror vertieft, achteten wir auf nichts mehr um uns herum. Wir waren so sehr auf das Spiel fixiert, dass wir alles um uns herum vergaßen. Bis dann auf einmal eine große Wanduhr hinter uns begann zu schlagen. Wir erschraken beide sehr und fuhren herum. Als uns bewusst wurde, es war kein Geist nur ein Uhr. Dennoch glaube ich habe ich mich in meinem ganzen Leben nie wieder so sehr erschrocken. Und somit steht diese Szene ganz weit oben in meinem Leben, wenn es um das Thema Horror geht.

You may also like...